Haloze und Zagorje

 

TIn mitten einer wunderschönen und unbefleckten Natur liegt die Turistische Zone Haloze-Zagorje. Die grüne Landschaftskulisse mit märchenhaften Schlössern, göttlichen Weinen und besonderen Menschen lässt keinen Besucher kalt. Die touristische Zone Haloze – Zagorje ist ein unendliches Grün, ein Ort des Friedens und der Schönheit. Verträumt. Mit Seele. Zum genießen!

Das ganze Gebiet der touristischen Zone bietet ihnen mehr als 250 archäologische, kulturhistorische und touristische Sehenswürdigkeiten. Dass dieses Gebiet seit dem Paläolithikum von Menschen besiedelt ist, wird von den zahlreichen archäologischen Fundorten bestätigt.

Haloze und Zagorje sind zwei angrenzende Nachbarländer in zwei kleinen, jungen Nachbarstaaten (Slowenien und Kroatien), verbunden durch ein Paar Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte, viele Jahrzehnte in einem gemeinsamen Staat (Donaumonarchie, Österreich-Ungarn, das alte und neue Jugoslawien) und durch außerordentlich viele Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten. Es ist also nichts ungewöhnliches, dass sie nach der harten Trennung durch die neue Staatsgrenze, wieder einen Weg für die Koexistenz suchen. Eine gemeinsame touristische Zone ist so nur eine Erscheinungsform der fast schon ewig guten nachbarschaftlichen Verhältnisse.

Die Touristische Zone Haloze – Zagorje umfasst sieben slowenische Gemeinden (Zavrč, Gorišnica, Cirkulane, Videm, Podlehnik, Žetale, Majšperk) und acht kroatische Gemeinden (Bednja, Cestica, Donja Voća, Đurmanec, Grad Lepoglava, Jesenje, Klenovnik und Vinica). Auf diesem Gebiet leben 50 Tausend Menschen.

Stille Zeugen der Geschichte und Kultur der Menschen aus dieser Region sind besondere architektonische, sakrale und kunstgeschichtliche Schätze, erhaltene Bräuche, Aberglauben und Legenden, Speisen, die hoch entwickelte Weinbautradition und nicht zuletzt die besonders eigensinnige Sprache und reicher Sprachschatz.